© 2016-20 bei den Autoren und Künstlern der Gesellschaft

I'm busy working on my blog posts. Watch this space!

Please reload

Tag Cloud
Featured Review

Das Fritz Brinckmann Buch 54

April 23, 2018

54. Kapitel

19.1.1978

Wie senkte sich gestern gegen Nachmittag, Stunde um Stunde, wie eine dröge Todesmetapher die Uni-Betonlandschaft über  meine Stirn...

1/1
Please reload

Das Fritz Brinckmann Buch 51

02.04.2018

51. Kapitel

 

11.1.1978

 

Schrecklich! Diedrich und Nici zwangen mich, einen Rock-Hudson-Film anzusehen. Rock Hudson ist ihr gemeisamer Lieblingsschauspieler. Kurz die Handlung: Durch allerhand witzige Zufälle kommt es an den Tag: Rock Hudson kann Akkordeon spielen. Doris Day überredet und überrumpelt ihn, bei der Feier der Ehemaligen ihres Colleges aufzutreten. Hudson sagt zu, weil er gegen das schnelle aber keinesfalls geistreiche Mundwerk von Doris nicht ankommt.

 

.Auf-hö-ren!" quetschte ich, doch die anderen hörten es nicht. Diedrich hatte vor lauter überbordender Heiterkeit Coca-Cola in die Luftröhre bekommen, und ich mußte ihm auf den Rücken klopfen. Ich zog ihm sein Jackett aus, aus dem die heutige BILD-Zeitung fiel. Mit einemmal sah ich Diedrichs BILD-Lektüre mit anderen Augen. Ich sah in den Fernsehteil und las prompt: Heute nicht versäumen: Wie fängt man einen tollen Hecht. Cräckers und Coca-Cola auf den Tisch, Hawks ist wieder da!

 

Ich ging dann zu Annerose in die Küche und rauchte schweigend eine Zigarette. Es war wohltuend, mit dieser Frau, die in aller Schlichtheit eine Terroristenzeitung las, verheiratet zu sein. Ich genoß die Ruhe und Annerose schmierte mir wortlos ein Schmelzkäsebrötchen.

 

Im Nebenzimmer war der Film aus und Diedrich begann mit den Katzen zu reden, laut und kindisch:

"Ui, ui, der Teddi! Ja der Teddi! Un de Ooska! Ja wui! Ja was hatta denn? Will er was zu fressi ham, ja, was...?“

 

 

 

 

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload