© 2016-19 bei den Autoren und Künstlern der Gesellschaft

I'm busy working on my blog posts. Watch this space!

Please reload

Tag Cloud
Featured Review

Das Fritz Brinckmann Buch 54

April 23, 2018

54. Kapitel

19.1.1978

Wie senkte sich gestern gegen Nachmittag, Stunde um Stunde, wie eine dröge Todesmetapher die Uni-Betonlandschaft über  meine Stirn...

1/1
Please reload

München Hohenzollernplatz

01.08.2019

                                                                                             

                                                                        August 2016

 

Der Postkartenständer steht draußen, aber niemand zu sehen.

Hat die Buchhandlung geöffnet? Keine Aufschrift

auf den Marktständen, doch die italienischen Farben

ziehen sich über die weißen Zelte.

Ein frischer Zebrasteifen, wo früher eine Ampel war.

Blind könnte man jetzt den Weg in den Park gehen,

wäre da nicht noch immer die eine Kreuzung.

Zirruswolken schraffieren den blauen Himmel über dem Obelisken,

ein leichter Wind weht, der Sommerabend ist lau.

Mit nacktem Oberkörper lehnt Rainer Langhans

an einem mächtigen Ahorn. Aus der Ferne

schaue ich seinem Fotografen zu, mache zwei Schritte

und sie sind hinter dem Stamm verschwunden.

 

Nach den Stürmen des Jahres wurden im Park

drei junge Eichen gepflanzt. Eine verkümmerte,

die anderen tragen Widmungen. Auf einer steht:

 

„Schließ‘ deine Augen, atme

tief ein und öffne dein Herz…

In Liebe für Ole, deine Eltern“

 

„Fick sie, Ole!“ ritze ich in die kleine goldene Plakette

und gehe noch eine Weile durch den Park und dann

nach Hause durch die Straße, in der Jutta Winkelmann wohnte.

Eine Trambahn mit Werbung fährt ab und erlöst

den Hohenzollernplatz auch von dieser Bedeutung.

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload